Schriftgröße:   A+  A  A-

Kooperationsvereinbarung
Gemeinsam gegen Diskriminierung und Antisemitismus
Sommerferienlager 2016
Jetzt für die Sommerferienlager 2016 anmelden!
 
Der Deutsch-Israelische Freiwilligendienst
Weitere Informationen finden Sie auf unserer neuen Webseite!

Deutschlandweite Onlinebefragung zu Antisemitismus

Im Auftrag des unabhängigen Expertenkreises Antisemitismus des Deutschen Bundestages wird eine deutschlandweite Onlinebefragung durchgeführt. Es geht um die Frage, wie Jüdinnen und Juden in Deutschland aktuell die Stimmung einschätzen und inwieweit sie gegebenenfalls Feindlichkeit gegen Jüdinnen und Juden wahrnehmen und erleben.
 
Die Umfrage richtet sich daher an die jüdische Bevölkerung ab 16 Jahren, die überwiegend in Deutschland ihren Lebensmittelpunkt hat. Die Umfrage kann hier abgerufen und ausgefüllt werden: 

http://www.unipark.de/uc/juepe/

Es ist wichtig, dass so viele Personen wie möglich den Fragebogen ausfüllen, um möglichst aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten. Die Umfrage ist völlig anonym und wissenschaftlich unabhängig. Sie wird vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld, einer unabhängigen Forschungseinrichtung, umgesetzt.

 

Exklusiv f├╝r Besch├Ąftigte in j├╝dischen Gemeinden und Institutionen

Aufgrund erhöhter Nachfrage wurde der Anmeldeschluss bis zum 10. Juni verlängert !
 
Den jüdischen Gemeinden obliegt die religiöse, soziale und kulturelle Betreuung ihrer Mitglieder. Diese Arbeit unter den Bedingungen raschen gesellschaftlichen und kulturellen Wandels und knapper finanzieller Ressourcen erfolgreich zu bewältigen, ist eine gewaltige Aufgabe für alle Gemeindemitarbeiter. Vor diesem Hintergrund hat die ZWST das neue Projekt Zukunftsforum ZWST initiiert, mit dem drei wesentliche Ziele für die Zukunftsfähigkeit jüdischer Institutionen angesteuert werden:
• Fit für die Zukunft: Berufsbegleitende Qualifizierung, Beratung und Coaching
• Chancengleichheit für Frauen und Menschen mit Migrationsbiografien
• Nachhaltige Organisationsentwicklung
 
Projektdauer: 2 Jahre.
Termine im Jahr 2016: 12.-14. September und 7.-9. November, jeweils Mo – Mi
Ort: Max-Willner-Heim, Bad Sobernheim
Anmeldeschluß: 10. Juni 2016
 
Die Teilnahme am Zukunftsforum ZWST ist kostenfrei!

Wir laden die Beschäftigten in den Einrichtungen und Vorständen der jüdischen Gemeinden herzlich zu Zukunftsforum ZWST ein und freuen uns über Ihre Unterstützung durch Ihre Teilnahme! Es bietet Ihnen die einmalige Chance, die Zukunft Ihrer Gemeinden nachhaltig zu sichern!
 
Ein Projekt der ZWST im ESF-Programm Rückenwind+ - für die Beschäftigten und Unternehmen in der Sozialwirtschaft



Weitere Infos und Programm├╝berblick
Anmeldeformular
Flyer




Familienseminar f├╝r junge Familien in Gatteo a Mare, Italien

von Sonntag, den 10. Juli bis Sonntag, den 17. Juli 2016
 
Die Anmeldung erfolgt über die jeweilige zuständige jüdische Gemeinde bzw. Landesverband.



Rundschreiben hier downloaden
Anmeldeformular hier downloaden

Achtzehnplus Ferienwoche in Gatteo a Mare, Italien

von Montag, den 05.09.2016 bis Sonntag, den 11.09.2016
für junge Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren
 
Die Anmeldung erfolgt über die jeweilige zuständige jüdische Gemeinde bzw. Landesverband.



Anmeldeformular hier downloaden
Rundschreiben hier downloaden

540 Nachbeben in Ecuador: B├╝ndnisorganisationen von ÔÇ×Aktion Deutschland HilftÔÇť leisten psychosoziale Hilfe

BONN/QUITO, 21. April 2016 – Seitdem Ecuador am Samstag vom stärksten Erdbeben seit 25 Jahren erschüttert worden ist, hat die Erde in dem südamerikanischen Land 540 weitere Male gebebt. Das heftigste Nachbeben ereignete sich am Mittwoch – mit einer Stärke von 6,2 auf der Richterskala. „Glücklicherweise waren die einsturzgefährdeten Gebäude in der Regel schon geräumt – ansonsten hätte dieses schwere Nachbeben noch viele weitere Opfer gefordert“, sagt Manuela Roßbach, Geschäftsführerin von „Aktion Deutschland Hilft“. „Angesichts der ständigen Nachbeben leben die Menschen in Ecuador derzeit in ständiger Angst. So wichtig die Behandlung von Wunden, Brüchen und anderen körperlichen Folgen des Erdbebens auch ist – die psychologischen Auswirkungen einer solchen Katastrophe belasten die Betroffenen meist noch lange nach dem Beben.“
 
Auch die israelische Hilfsorganisation IsraAID, mit der die ZWST im Rahmen der Flüchtlingshilfe kooperiert, hat Helfer in das Katastrophengebiet entsendet. „Um Hilfsmaßnahmen wie diese finanzieren zu können, sind wir auf Spenden angewiesen“, sagt Manuela Roßbach.
 
 
Spendenkonto
Aktion Deutschland Hilft e.V.
DE62 3702 0500 0000 1020 30
BIC: BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft
 
Spendenhotline: 0900 55 102030 (gebührenfrei aus dem dt. Festnetz,. Mobilfunk abweichend) oder Online: www.aktion-deutschland-hilft.de

Aktuelle Pressemitteilung

Kurhotel Eden-Park in Bad Kissingen zur besten Sendezeit im Fernsehen

Einrichtung wurde von der Fernsehlotterie mit 181.000 Euro gefördert / Vorstellung im Rahmen der Gewinnzahlen-Präsentation in der ARD

Am Sonntag, den 17. April 2016, waren viele Augenpaare in Bad Kissingen und Umgebung gespannt auf den Fernseher gerichtet, denn dann spielte das jüdische Kurhotel Eden-Park bei der Gewinnzahlen-Bekanntgabe der Deutschen Fernsehlotterie in der ARD. Aron Schuster, stellvertretender Direktor der ZWST, präsentierte die Gewinnzahlen.





Deutsche Fernsehlotterie



Pressemitteilung

Kooperationsvereinbarung zwischen ZWST und Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes und die ZWST wollen in der Antidiskriminierungs- und Antisemitismusprävention künftig enger zusammenarbeiten. Die Leiterin der unabhängigen Bundesstelle, Christine Lüders, und der Direktor des Wohlfahrtsverbands, Benjamin Bloch, unterzeichneten dazu am 14. April 2016 in Berlin eine Kooperationsvereinbarung.
 
Benjamin Bloch betonte für die ZWST: „Die ZWST arbeitet seit Jahren im Themenfeld der Diskriminierungs- und Antisemitismusprävention, führt Schulungsmaßnahmen durch und veranstaltet großangelegte Fachtagungen (bspw. Modellprojekt ´Perspektivwechsel Plus`). Als bundeszentraler Träger im Programm ´Demokratie leben!` des BMFSFJ kann die ZWST ihre Fachexpertise nun auch nach innen richten und sich für Empowerment der jüdischen Community stärker einsetzen. Ein Beispiel hierfür ist die neue Ausbildung in Beratungskompetenz zum Umgang mit Antisemitismus und Diskriminierung, die Ende März in Berlin gestartet ist.
 

Pressemitteilung

Breite gesellschaftliche "Allianz f├╝r Weltoffenheit" gegr├╝ndet

Die „Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschenfeindlichkeit und Gewalt“ hat sich am Donnerstag, den 11.02. 2016 in Berlin vorgestellt. In einem gemeinsamen Aufruf appellieren die zehn Allianzpartner, angesichts der aktuellen Herausforderungen, demokratische Grundwerte und gesellschaftlichen Zusammenhalt zu wahren sowie Hass und Intoleranz entschieden entgegenzutreten. Der Aufruf „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ist nachlesbar unter www.allianz-fuer-weltoffenheit.de

Zu dem breiten gesellschaftlichen Bündnis gehören die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, die Deutsche Bischofskonferenz, der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Deutsche Gewerkschaftsbund, der Zentralrat der Juden in Deutschland, der Deutsche Kulturrat, der Koordinationsrat der Muslime, der Deutsche Naturschutzring, der Deutsche Olympische Sportbund sowie die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege.

Gemeinsame Pressemitteilung
142 Organisationen und Verb├Ąnde unterst├╝tzen die Allianz f├╝r Weltoffenheit

Sommerferienlager 2016

WICHTIG:
Die Anmeldung (mit dem kompletten Formularsatz) erfolgt über die jeweilige zuständige jüdische Gemeinde bzw. Landesverband.
 
Formularsatz für die Sommermachanot in
Bad Sobernheim und Italien

1. Rundschreiben
2. Antragsformular
3. Ärztliche Bescheinigung
4. Ärztliche Bescheinigung für Italien
5. Einverständniserklärung
6. Vertrauliche Informationen
7. Merkblatt für Bad Sobernheim
  Formularsatz für das Israelmachane

1. Rundschreiben
2. Antragsformular
3. Ärztliche Bescheinigung
4. Einverständniserklärung
5. Vertrauliche Informationen


Ein breites Band des Willkommens f├╝r Fl├╝chtlinge

Nur selten haben sich in Deutschland spontan so viele Menschen freiwillig engagiert wie in der Flüchtlingshilfe. Sie sammeln Spenden, unterstützen die Erstaufnahmestellen, unterrichten Deutsch, bieten Freizeitaktivitäten an, begleiten Flüchtlinge bei Behördengängen und zeigen so, dass Flüchtlinge in Deutschland willkommen sind. Mit ihrem Engagement setzen sie ein deutliches Signal gegen Fremdenfeindlichkeit und rechte Gewalt. Sie stehen für ein tolerantes, weltoffenes und menschliches Deutschland.

Die Diakonie Deutschland, der Deutsche Olympische Sportbund, das Deutsche Rote Kreuz, der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Arbeiterwohlfahrt sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden setzen mit ihrer Aktion "Ein breites Band des Willkommens für Flüchtlinge" ein Zeichen für das breite zivilgesellschaftliche Engagement. Stoff-Armbänder mit der Aufschrift „Willkommen“ oder „Refugees welcome‘‘ bringen das zum Ausdruck. Der Deutsche Kulturrat und Pro Asyl unterstützen dieses Vorhaben ideell. Prominente Unterstützerin der Aktion ist Margot Käßmann.

Die Armbänder können bei der ZWST für 5 Euro pro Band erworben werden. Mit dem  Erlös – etwa 3 Euro – unterstützen die Verbände die Flüchtlingshilfe in Deutschland. Mit der Aktion setzen sie ein Zeichen im ganzen Land - in der U-Bahn oder dem Supermarkt - und sagen den Flüchtlingen: "Willkommen".  
 


Mitgliederstatistik 2015 der ZWST
Hier downloaden
Ausgabe Nr. 1 - April 2016
Hier downloaden
TALMUD ISRAELI - JETZT ANMELDEN
Auch im Halbjahres-Abo erh├Ąltlich
Die Termine des Jugendreferats 2016
Hier downloaden
Halbjahresprogramm 2016
Hier downloaden
Projekte f├╝r Holocaust├╝berlebende
Weitere Informationen
Der Bundesfreiwilligendienst
Mehr Infos HIER KLICKEN
Veranstaltungen / Termine
Mai 2016
MDMDFSS
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031 
Newsletter Abonnement
 Anmelden
 Abmelden