Nachruf

Wir trauern um Wolfgang Schrank, Geschäftsführer des Integrationsunternehmens "hofmanns höfe" in Frankfurt/Main, der am 01. März 2018 tödlich verunglückte.

Er hat den Verein Eshel mitbegründet: mit seinen Ideen, seiner Weitsichtigkeit und seinem Engagement hat er den Verein maßgeblich geprägt.
Wir werden ihn sehr vermissen. Seine Impulse aufnehmend, setzen wir unsere Arbeit fort.

Der Vorstand und die Mitarbeiter des Vereines Eshel

Foto: Wolfgang Schrank und Viktoria Schichmann  auf einer Tagung der ZWST


Eshel - Verein für die Förderung der Integration von Menschen mit Behinderung e.V.

Der Verein
Als gemeinnütziger Verein – gegründet im Jahr 2016 – unterstützt Eshel e.V. Menschen mit Behinderung bei ihrer gesellschaftlichen und sozialen Eingliederung in die Gesellschaft. Zweck des Vereins ist es, Angebote zu entwickeln und durchzuführen, die Menschen mit einer Behinderung befähigen, sich selbstverständlicher in der deutschen Gesellschaft zu orientieren und zu behaupten. Die Angebote und Hilfen richten sich dabei insbesondere an Menschen aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion, die jetzt in Deutschland leben. Die Sozialisation und der kulturelle Hintergrund dieser Menschen erfährt daher besondere Berücksichtigung. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten liegt in der Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben.


Leistungen
- Psychosoziale Beratung, Vermittlung und Begleitung im Bereich Arbeit
- Informationsveranstaltungen für Interessierte und Angehörige
- Informationsveranstaltungen für interessierte Arbeitgeber

Kooperationspartner des Vereins:
- Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST e.V.)
- Integrationsbetrieb „hoffmanns höfe“

Kontakt:
hoffmans höfe
Heinrich-Hoffmann-Straße 3
60528 Frankfurt am Main
Ansprechpartnerin: Viktoria Schichmann
Telefon: 0176 57811980
E-Mail: initiative.arbeit@zwst.org

Infofolder Arbeit und Integration - für Arbeitnehmer

Infofolder Arbeit und Integration - für Arbeitgeber

Bericht in der "ZWST informiert" Ausgabe Nr. 3 / 2017