TOP THEMEN

Hände weg von den Rentenbeiträgen für pflegende Rentner*innen !

Aufruf von Verdi, AWO Bundesverband, Diakonie Deutschland, Caritas, Paritätischer Gesamtverband und ZWST

Seit Einführung der Pflegeversicherung zahlt die Pflegekasse für Versicherte, die Angehörige pflegen, Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung. Diese sind nach dem Pflegeaufwand gestaffelt und reichen bis zum Beitrag von Durchschnittsverdienenden.
Für Altersrentner*innen galt dies immer schon nur dann, wenn sie eine Teilrente beziehen. Vor dem Flexirentengesetz war der Bezug einer Teilrente allerdings unattraktiv, weil es die Teilrente nur in festen Stufen gab. Seit dem Flexirentengesetz wird die Teilrente stufenlos gewährt, so dass Altersrentner*innen ihre Rente mithilfe von Rentenbeiträgen für die Pflege von Angehörigen schon dann aufbessern können, wenn sie auf 1 % ihrer Rente für die Zeit der Pflege verzichten und dann die Rente als Teilrente zu 99 % beanspruchen. (...)
Der Bundesgesundheitsminister will diese für Rentner*innen positive Regelung bei den Rentenversicherungsbeiträgen für pflegende Angehörige nun wieder zurückdrehen.

Hier mehr lesen


Jugendforum 2025

Einladung zur Auftaktveranstaltung des neuen Jugendforums der ZWST - Schaffung einer Plattform für Verantwortliche der Jugendarbeit

Wann: 10. bis 11. November 2018
Wo: Frankfurt/Main
Wer: Vorstandsmitglieder, die für das Jugendressort ihrer Gemeinde zuständig sind (Einladung ist an ein anderes Vorstandsmitglied übertragbar)
Anmeldeschluss: Mo., 03. September 2018
Kontakt: Nachumi Rosenblatt, Tel.: 069 / 944371-13, Mail: rosenblatt@zwst.org

Weitere Informationen


„Aktion Deutschland Hilft“ bittet um Spenden für Flutopfer in Indien

Bündnisorganisationen von „Aktion Deutschland Hilft“ leisten Nothilfe

BONN, 21.08.2018 – Nach den schweren Überschwemmungen im indischen Bundesstaat Kerala ruft „Aktion Deutschland Hilft“ zu Spenden auf.
Den indischen Behörden zufolge ist es das schlimmste Hochwasser seit einem Jahrhundert. 23 Millionen Menschen sind von den schweren Überflutungen betroffen. Bis zu eine Million Kinder, Frauen und Männer sind obdachlos und harren in Notunterkünften aus. Helfer versorgen die Menschen und bringen ihnen frisches Trinkwasser, Lebensmittel, Decken und Medikamente. Viele Betroffene sind weiterhin komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Zudem besteht die Sorge, dass aufgrund der Überschwemmungen und schlechten Hygienesituation Krankheiten oder Epidemien ausbrechen könnten.

Hier mehr lesen


Inklusive Familienfreizeit in Bad Sobernheim im Oktober 2018

Im Rahmen der Inklusionsangebote für Kinder und Jugendliche organisiert das Sozialreferat der ZWST ein Mini-Machane im Max-Willner-Heim in Bad Sobernheim.

Datum: 03./05. - 07. Oktober 2018  (da der 3. Oktober ein bundesweiter Feiertag ist, ist die Anreise auch am 5. Oktober möglich, Info dazu siehe unten)

Die inklusive Familienfreizeit richtet sich an Familien mit einem behinderten Kind und seine Geschwister (bis 18 Jahre). Diese Veranstaltung richtet sich vor allem an Familien mit Kindern mit einer geistigen oder psychischen Behinderung, die gruppenfähig sind. Auch Familien mit Kindern ohne Behinderung sind herzlich willkommen.  Die Kinder und Jugendlichen werden von geschulten Jugendleitern und Jugendbetreuern betreut, die Spiele und künstlerische Aktivitäten zu jüdischen Themen anbieten. Im Rahmen des Programms werden für die Eltern professionell moderierte Gesprächsgruppen angeboten.

Anmeldung bis Freitag, 31. 08. 2018

Weitere Informationen 

Anmeldung



Kostenfreie Beratung nach antisemitischen Vorfällen

OFEK ist die Beratungsstelle des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment (ZWST) mit Sitz in Berlin. Die zentralen Aufgabenfelder von OFEK sind kostenfreie Beratung nach antisemitischen Vorfällen (z.B. in der Schule, am Arbeitsplatz, im öffentlichen Raum sowie fachliche Beratung von Institutionen, z.B. Gemeinden, Schulen). OFEK bietet: Einzelfallberatung, Gruppenberatung, Interventionsangebote.

Kontakt


Meistgelesen