Aktion Mensch Umfrage zum 5. Mai 2018 - Inklusive Freizeitgestaltung für Kinder findet breite Zustimmung

Bonn, 30. April: Kinder mit und ohne Behinderung sollten gemeinsam ihre Freizeit verbringen, meinen 87 Prozent der Eltern in Deutschland. Das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen bevölkerungsrepräsentativen Befragung von YouGov im Auftrag der Aktion Mensch. Die Umfrage belegt, dass die gemeinsame Freizeitgestaltung in Deutschland einen hohen Stellenwert hat.

Auch der inklusive Kita-Besuch findet bei Eltern breite Zustimmung (83 Prozent). Und selbst beim vielfach kritisierten Thema schulische Inklusion überwiegen die Befürworter: Mehr als drei Viertel (76 Prozent) möchten, dass Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam die Schulbank drücken. Einzelne Befragte sehen genau in diesem Punkt jedoch auch Handlungsbedarf, sie sagen: „Nur bei entsprechender Ausstattung der Schule ist das zu stemmen.“

Eltern von Kindern mit Behinderung begrüßen ebenfalls Inklusion, sind aber etwas zurückhaltender. Nur 75 Prozent finden es gut, wenn Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam in die Kita gehen. Dagegen halten 85 Prozent der Mütter und Väter von Kindern ohne Behinderung dies für den richtigen Ansatz.

Anlass der repräsentativen Umfrage ist der 5. Mai, der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, den die Aktion Mensch seit 20 Jahren unterstützt.

Hier mehr lesen

Faktenblatt zur Umfrage


Soziale Verbände fordern Wachsamkeit

Verbände kritisieren Anfrage der AfD im Bundestag zum Thema Behinderung und Migration und fordern erhöhte Wachsamkeit

Beitrag im Heute Journal vom 21.April 2018 

Mehr Informationen


Die Aktion Mensch und der Carlsen Verlag veröffentlichen ihr erstes barrierefreies Kinderbuch

Die Aktion Mensch und der Carlsen Verlag haben am 21. März 2018 ihr erstes barrierefreies Kinderbuch publiziert. „Die Bunte Bande – Das gestohlene Fahrrad“ wird in drei verschiedenen Lesearten veröffentlicht – in Alltagssprache, Leichter Sprache und Brailleschrift. Schriftgröße, Farbgebung und Illustrationen wurden zudem den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit Sehbehinderung angepasst. Dadurch wird Kindern mit und ohne Behinderung ein gemeinsames Leseerlebnis ermöglicht.

Das Buch ist sowohl im Buchhandel erhältlich als auch über die Aktion Mensch zu beziehen.
Auf der Seite www.aktion-mensch.de/buntebande steht das Hörbuch zum Download als ergänzendes Angebot kostenlos zur Verfügung.

Gerne senden wir Ihnen ein Rezensionsexemplar zu.
Kontakte für die Presse:
Aktion Mensch e. V.
Ulrike Jansen
Tel 0228/ 2092-340
ulrike.jansen@aktion-mensch.de

Carlsen Verlag
Hilke Schenck
Tel 040/ 39804-162
hilke.schenck@carlsen.de

Weitere Informationen


Videoclip zum Inklusionsprojekt "Gesher"


Inklusion von Menschen mit Behinderungen

Das Ziel des Projektes "Gesher - Die Brücke" ist die Inklusion von Menschen mit Behinderung in die jüdische Gemeinschaft und die deutsche Gesellschaft. Fast immer handelt es sich um Menschen mit Migrationshintergrund. Neben Bildungsfreizeiten, Fortbildungen und der Förderung von Potenzialen steht die Unterstützung von Angehörigengruppen und die Selbsthilfe im Mittelpunkt. Dazu gehören Wohnformen im jüdischen Kontext, die den Menschen mit Behinderung eine möglichst selbstbestimmte Lebensform ermöglichen und die Angehörigen entlasten. Der erfolgreiche Einsatz der ZWST für jüdische Menschen mit Behinderung wird von Aktion Mensch e.V. gefördert. 
Ansprechpartner: Marina Chekalina
T.: 069 / 944 371 19, chekalina@zwst.org

Leitung: Dr. Dinah Kohan
T.: 0163 / 63 25 819, kohan@zwst.org

 
Der Fördernewsletter der Aktion Mensch informiert Monat für Monat über aktuelle Förderprogramme und geförderte Projekte, gibt Tipps für die Antragstellung und schaut hinter die Kulissen der Aktion Mensch Förderung. Hinzu kommen aktuelle Service-Angebote und attraktive Gewinnspiele.
 
 
Aktion Mensch